Da Die Welt del 24/10/2005
Originale su http://www.welt.de/data/2005/10/24/793544.html

Lech Kaczynski gewinnt Präsidentenwahl in Polen

Der bisherigen Bürgermeister von Warschau bekommt mehr als 55 Prozent. In der ersten Runde lag noch sein Kontrahent Tusk vorne

Warschau - Nach dem Sieg bei der Parlamentswahl übernimmt das konservative Lager in Polen auch das Amt des Staatsoberhaupts. Lech Kaczynski von der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) gewann die Stichwahl um die Präsidentschaft und löst damit den bisherigen Amtsinhaber Alexander Kwasniewski ab. Kaczynski schlug Donald Tusk von der liberalen Bürgerplattform (PO) mit 55,5 zu 44,5 Prozent der Stimmen.

Damit ist auch der Weg frei für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zwischen PiS und PO. Kaczynski rief Tusk zur Zusammenarbeit in der künftigen Regierung auf. Polen brauche jetzt Einigkeit, sagte Kaczynski. Beide Parteien sind aus der Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc hervorgegangen. Während die Bürgerplattform einen klaren Kurs der Marktwirtschaft und der Westintegration vertritt, tritt die PiS für die Erhaltung des Sozialstaats ein.

Entscheidend bei der Präsidentenwahl waren die ärmeren Regionen im Osten, wo sich die meisten Wähler für Kaczynski entschieden. Einen klaren Vorsprung hatte der 56-jährige Kaczinsky auch bei den Wählern über 60 Jahren - hier wirkte sich wahrscheinlich die Forderung des Wahlsiegers nach einer Entschädigungszahlung Deutschlands für die Zerstörung von Warschau im Zweiten Weltkrieg aus.

In der ersten Runde der Präsidentenwahl hatte Tusk vor zwei Wochen von allen zwölf Kandidaten die meisten Stimmen bekommen. Er kam damals auf 36 Prozent, Kaczynski auf 33 Prozent. Unterstützt wurde Kaczynski am Sonntag aber auch von den Anhängern der Partei Selbstverteidigung, deren Kandidat Andrzej Lepper mit seinem Anti-EU-Kurs am 9. Oktober 15 Prozent der Stimmen erhalten hatte. Wegen der Präsidentschaftskandidatur Kaczynskis verzichtete dessen Zwillingsbruder Jaroslaw auf das Amt des Ministerpräsidenten, das er als Parteivorsitzender sonst sicher gehabt hätte. Designierter Regierungschef ist nun der PiS-Politiker Kazimierz Marcinkiewicz.

Sullo stesso argomento

Articoli in archivio

Approvato il dossier del senatore svizzero Marty
Consiglio d'Europa, sì al rapporto sui voli Cia
Coinvolti almeno 14 paesi, tra cui l’Italia. Dovranno chiarire il loro ruolo nel trasferimento di presunti terroristi da parte degli Usa
di Guido Olimpio su Corriere della Sera del 27/06/2006
Le doppie velocità
L’Europa e il caso polacco
di Aldo Rizzo su La Stampa del 21/11/2005
 
Cos'� ArchivioStampa?
Una finestra sul mondo della cultura, della politica, dell'economia e della scienza. Ogni giorno, una selezione di articoli comparsi sulla stampa italiana e internazionale. [Leggi]
Rassegna personale
Attualmente non hai selezionato directory degli articoli da incrociare.
Sponsor
Contenuti
Notizie dal mondo
Notizie dal mondo
Community
• Forum
Elenco degli utenti

Sono nuovo... registratemi!
Ho dimenticato la password
• Sono già registrato:
User ID

Password
Network
Newsletter

iscriviti cancella
Suggerisci questo sito

Attenzione
I documenti raccolti in questo sito non rappresentano il parere degli autori che si sono limitatati a raccoglierli come strumento di studio e analisi.
Comune di Roma

Questo progetto imprenditoriale ha ottenuto il sostegno del Comune di Roma nell'ambito delle azioni di sviluppo e recupero delle periferie

by Mondo a Colori Media Network s.r.l. 2006-2020
Valid XHTML 1.0, CSS 2.0